Ehrung für Herbert Wiesholzer


Auf Beschluss unserer Klassenvereinigung wurde Herbert Wiesholzer zum “Kommodore ” ernannt

Aufgrund der räumlichen (und persönlichen) Nähe zu ihm, war es mir und Berndi eine besondere Freude diese Urkunde im Namen des amtierenden Klassensekretär´s zu überreichen. Die entsprechende “Kommodore-Jacke” wurde ja schon auf dem Postweg zugesandt. Berndi und ich können versichern, dass wir selten einen Menschen gesehen haben, den die Freude so übermannt hat. Herbert Wiesholzer lässt sich bei allen, die bei dieser Aktion mit gewirkt haben auf das aller herzlichste bedanken.

Diese außergewöhnliche Ehrung wurde ja Herbert vor allem deshalb zuteil, weil die Klassenvereinigung ohne die Übernahme durch ihn höchstwahrscheinlich heute nicht mehr existieren würde. OSR Kurt Wicht war es, vor allem aus Altersgründen, nicht mehr möglich die Vereinigung weiterzuführen. Dazu im Anhang die Antrittszeilen in der ersten Aussendung .

Herbert war sodann 9 Jahre (1985 bis 1994) ein äußerst erfolgreicher und aktiver Klassensekretär. Und das zu Wasser und zu Land. Er brachte ungeheuren Schwung in die Vereinigung, alleine im Raum St.Pölten waren 12 Regatta segelnde Aquila´s am Werke. Er selbst war mit seiner OE 191 damals eine Macht, welche durch seine beiden Söhne (Martin und Herbert) noch weiter ausgebaut wurde.
Am “Land” war er ein unheimlich kreativer Sekretär, der viele Stunden für die Vereinigung opferte, vor allem, wenn man bedenkt, dass es ja anfangs weder Handy, Computer und E-Mails gab.  Alles war sehr mühsam gegenüber heute. Allerdings bescherte uns dieser Umstand auch immer wieder die tollen Handzeichnungen von ihm, die uns Leser immer wieder zum Lachen brachten (siehe Beilagen).
Es ist hier aus Platzgründen nicht möglich alle Highlights aufzuzählen, aber einige möchte ich schon besonders herausstreichen:

Juli 1987

Traunkirchner Segeltage, 19 Schiffe, Sieger Wiesholzer Herbert jun. und Martin Wiesholzer. Dazu das Gruppenbild (vor allem aus Nostalgiegründen)

 Mai 1988

“Waterloo am Attersee”, 21 Schiffe, bis 6 Bft, jede Menge Kenterungen, dazu die tolle Zeichnung

Mai 1989

SP Seeham, 21 Schiffe, gut 6 Bft, 6 Kenterungen, 2 Mastbrüche, Wettfahrt abgebrochen. Und wieder die Zeichnung zur Veranschaulichung (Übrigends, Wallisch Leonardelli konnten damals durchgekentert ohne fremde Hilfe in 10 Minuten alleine aufstellen!!!)

Oktober 1993

Herbert holt Raudaschl an die Donau, 17 Schiffe, Ostwind mit bis zu 60 km/h…..

…, Raudaschl gewann natürlich (mit Raoul Otter an der Vorschot!!!)

Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass es immer wieder Video-unterstützte Trainings gab, von seinem selbst komponierten und gesungenen Aquila-Lied ganz zu schweigen.

Das war nur ein kleiner Abriss, die Bilder sind z.T. nicht von bester Qualität, aber zur Untermalung kann man sie, glaube ich, durchgehen lassen. Nach den erwähnten 9 Jahren äußerst erfolgreicher Tätigkeit, konnte Herbert unseren heutigen Klassensekretär, Raoul Otter, (mit sanfter Gewalt) zur Übernahme überreden, er hat ja schon vorher als Schriftführer hinein geschnuppert. Hoffentlich hat er es nie allzu sehr bereut.

Wir alle sind froh, dass wir ihn heute noch haben!!!
Dazu im Anhang die Antritts- und Abschieds-Schreiben von Herbert.

In der Hoffnung, dass diese Zeilen die gebührende Würdigung ausdrücken,
verbleibe ich mit Mast und Schotbruch

    

Fritz (AUT 29)

 

Schreibe einen Kommentar