Team NOVAK-LANG erfolgreich bei der Hyundai Roundabout 2016 2


roundabout 2016

Die zweite Hyundai Roundabout ist Geschichte – Wir waren dabei!!!

Zitat der Veranstalter:
Mit über 170 teilnehmenden Booten geht die Erfolgsgeschichte der Hyundai Roundabout weiter. Auf Grund der schlechten Windprognose entschloss sich die Organisation den kurzem Kurs zu segeln. Zur geplanten Startzeit um 9:00 Uhr war leider an einigen Startorten kein Wind. Der Start wurde zuerst auf 9:30 verschoben. Der See begann sich zu kräuseln und ein herrlicher Südwind kam auf. Um allen Startorten die gleichen Chancen zu geben, wurde der Start nochmals um eine halbe Stunde verschoben, bis der Südwind auch bis zum nördlichen Teil durchgedrungen war. Um 10 Uhr wurde an allen Startorten synchron gestartet und über 500 Segler machten sich bei herrlichen Bedingungen, Sonne und 3- 4 Windstärken auf die 19,11 Seemeilen lange Strecke um den See.
Nach 2 Stunden 12 Minuten war der schnellste Katamaran, ein Nacra 17 gesteuert von Daniel Mulley, wieder im Ziel.

Link: Live (replay) Race Tracking von  TracTrac2

feiern_korrLiebe Aquila Freunde

Wie bereits in der Homepage angekündigt, sind Alfred Lang und ich mit unserer Aquila Leoncor heuer die „Umatum umman See“ mitgesegelt. Zu unserer Freude waren insgesamt 6 Aquila`´s in der Jollenklasse ( leider nur 12) dabei.
Bereits am Freitag habe ich im Yachtclub Podersdorf ( sehr freundliches schönes Ambiente, freundliche Segler, Aufenthalt war unkompliziert) das Boot startklar gemacht, wobei wir auch noch ein reffbares altes Großsegel für Starkwind an Bord hatten, neben Werkzeug, Trinken , Essen, Ölzeug, Verbandszeug, GPS mit Bojenmarken, Kübel für alle Fälle und…  mit einem Wort für fast alle Eventualitäten gerüstet und folglich überladen. Hatten aber Wetterglück und keine Material- oder Personenschäden ( ausgenommen Sonnenbrand und Handhautschäden durch Spileine- 6mm ).
Am Abend ist Alfred nachgekommen, die Taktikbesprechung wurde beim Heurigen Eger ( Elisabethschenke ) kombiniert mit Weinverkostung abgehalten, wobei eine maximale Promilleobergrenze als Spitzensportler eingehalten wurde aufgrund der Antidoping- Bestimmungen.

Am Samstag um 0800 auf das Wasser bei schönem warmem Südwind, da im Norden noch kein Wind war, wurde der Start um eine Stunde auf 1000 verschoben. Somit vorher noch Aufwärmen beim Schwimmen.

Bei plus 1 sec mit Raumschot über die Startlinie und mit Spi und 6 Knoten Richtung Wendeboje Weiden/ Neusiedl und danach nach Breitenbrunn.
Danach eine lange Kreuz mit Wind um 10- 18 Knoten und Alfred oft im Trapez nach Mörbisch mit Bojen Oggau und Rust, weiter Halbwind zur Boje Illmitz und dann wieder Spikurs nach Podersdorf bei tw. sehr böigem, starken, drehendem Süd.
Nach wunderschönem Segeltag Zieleinlauf nach 16306 Sekunden für einmal Neusiedlersee gegen dem Uhrzeigersinn, ein tolles Erlebnis, wobei hier sicherlich gilt:  Dabeisein ist bereits ein Sieg.

Am Abend große Veranstaltung mit Buffet und Siegerehrung. Nicht erwartet wurden wir auch  2x auf die Bühne gerufen.
Erster in der Aquila Wertung vor Herwig Diernegger , Anton Lorenz und Wilhelm Klebel, der in Zukunft auch Aquila Regatten segeln will.
Und noch ein Preis: Zweiter in der Jollenwertung hinter einem 420er.

siegerehrung_korr klassensieger_korr
Mit oder ohne Sieg, die nächste Roundabout 2018 haben wir schon wieder eingeplant, wobei ich mir noch mehr Aquilas wünschen würde( inoffizielle Burgenländische Aquila Meisterschaften).

ergebniss

Liebe Grüße aus der Steiermark

AUT 216 Hans Novak und Alfred Lang

Johann Novak


Schreibe einen Kommentar

2 Gedanken zu “Team NOVAK-LANG erfolgreich bei der Hyundai Roundabout 2016

  • Fritz Wallisch

    Hallo Johann und Alfred!
    Alle Achtung!!
    Ich ziehe meinen Hut vor Eurer Leistung. Da wird man ja richtig stolz auf Euch, wie ihr unsere Aquila-Vereinigung vertreten habt. Einerseits habt ihr Glück gehabt, dass so ein schöner Wind war (sonst wäret ihr wahrscheinlich auf dem See verbraten), andererseits kann ich mir vorstellen, dass es für immerhin ca. 4,5 Stunden ganz schön anstrengend war. Aber ihr seid ja noch jung!!!
    Hoffentlich habt ihr für den Attersee “übertrainiert”, sonst haben wir kein Leiberl mehr gegen Euch, aber wie ich immer sage: “viel Feind, viel Ehr´”, wir werden am Ball bleiben.
    Auf jeden Fall nochmals Gratulation.
    LG Fritz (AUT 29)

    • Hans Novak

      Lieber Fritz
      Danke für Gratulation, freuen uns , dass es eine eigene Aquilaklasse gegeben hat ( ab 5 Booten laut Ausschreibung). 4,5 Stunden erscheinen viel, denkt man aber an eine Aquila Regatta ist man nonstop auch 5 Stunden am Wasser, Aut 29 hättet uns wahrscheinlich 30 Minuten abgenommen und somit nur 4 Stunden gebraucht, somit könnt ihr getrost in zwei Jahren auch mitsegeln. Noch dazu bist Du vom gefühlten biologischem Alter sicher um die Vierzig einzuschätzen, dein Vorschotter um 30. Somit beide noch im Nachwuchsalter und jünger als das Boot.
      Viel Glück am Attersee, heuer fehlt Euch ja noch ein Sieg.
      Bei uns Teilnahme beruflich fraglich.
      Liebe Grüße aus Birkfeld,
      Hans AUT 216