Wir waren das 14. Mal auf der Reiteralm


Nächstes Jahr feiern wir ein kleines Jubiläum, 15 Jahre Skifahren auf der Reiteralm, es ist kaum zu glauben wie die Zeit vergeht.

Auch dieses Jahr haben sich 15 Skibegeisterte und ein Hund auf der Reiteralm eingefunden.

Wir waren wie auch in den letzten Jahren bei Fam. Mitterwallner sehr gut und familiär untergebracht. Auch Hündin „Easy“ dürfte sich wohl gefühlt haben. Als Beweis das Bild, wo Easy sein Frauerl am Boden fixiert hat, sie war praktisch festgenagelt.

Erstmalig war Franz Fink mit von der Partie, leider war seine Frau Elisabeth krank, so hat uns Franz alleine bewiesen was für ein guter Skifahrer er ist und außerdem unermüdlich.

Nur Martin Kalhamer musste passen, er war skischuhtechnisch, na sagen wir, unterversorgt. Aber Christine hat ihn tapfer vertreten. Monika Kimmeswenger hatte ohnehin „Hundedienst“ und so hat ihr Martin beim Gassi gehen ein wenig Gesellschaft geleistet. Sogar eine Auffahrt mit der Gondel zwecks Besuch zur Mittagsrast auf der Steireralm konnten die drei bewerkstelligen. Dabei hat es sich bis zu unserem Hüttenwirt Hans durchgesprochen, dass Martin an diesem Tag seinen 55. Geburtstag hat. Hans stellte sich daraufhin mit einer Runde Schnaps plus Wunderkerze zur Gratulation ein – sehr nett von ihm.

Hündin Easy hatte, bevor es mit dem Skifahren weiterging, ihre Hetz bei einer Schneeballschlacht mit den Kindern, ich glaube sie wollte überhaupt am Berg bleiben.

Frau Holle hat es diesmal sehr gut mit uns gemeint, indem sie es am vorangegangen Montag und Dienstag je 15 cm schneien hat lassen. Damit war es möglich auf dem Kunstschnee eine wunderbar griffige Piste herzustellen. Es war zwar nicht wolkenlos, aber wir hatten gute Sicht, das Skifahren war ein richtiges Vergnügen.

Gott sei Dank hat uns diesmal der Verletzungsteufel nicht heimgesucht, wenn man von einer ordentlichen „Bretzn“ von Christian K. absieht. – weil er es immer so eilig hat!! Aber es dürfte mit einer Prellung noch glimpflich abgegangen sein. Bernhard hat nach seiner sehr schweren Verletzung im Vorjahr sehr tapfer, wenn auch nicht schmerzfrei, durchgehalten. Immerhin ist er ja schon vorher 5 Tage auf den Skiern gestanden – einfach bewundernswert.

Durch seine Verletzung konnte Raoul erst etwas verspätet den “70er-Korb” überreichen – mit viel Applaus natürlich. Außerdem fand dann  eine kleine Feier zum 55er von Martin Kalhamer statt. Christine hatte ordentlich aufgetischt und wir konnten bei Torte und einigen Gläsern Wein auf ihn anstoßen. Es war wie alle Jahre sehr gemütlich im Kellerstüberl, wobei auch die eine oder andere „seglerlateinische“ Geschichte nicht fehlen durfte.

Alle freuen sich schon auf den Saisonstart bei der „Forelle“. Raoul Otter informierte grob über den letzten Stand bzgl. Aquila-Neubau. Man kann gespannt sein, wie sich das weiter entwickelt. Nebenbei wurde erwähnt, dass Gerhard Kittinger sein Schiff auf Schwert umgebaut hat, das klingt ja eher wie eine gefährliche Drohung, wie der schon mit der Hubkiel gesegelt ist.

So, das war mein diesjähriger Bericht zu den Reiteralm-Skitagen.

In der Hoffnung auf ein großes Starterfeld bei der Forelle Steyr (viel Feind, viel Ehr!!) verbleibe ich mit herzlichen Grüßen

 

fritz

Fritz Wallisch
AUT 29

Schreibe einen Kommentar